Hof Viehbrook  -  Mit Herz und Verstand

Der Betrieb

Da 25 Hektar für heutige landwirtschaftliche Verhältnisse nur noch einen Kleinstbetrieb darstellen, haben sich Kirsten Voß-Rahe und Christian Rahe für den Betrieb einer sogenannten Nischen-Landwirtschaft entschieden. Gemeinsam züchten sie alte, vom Aussterben bedrohte Haus- und Nutztierrassen, halten Robustrinder und haben ein Wildgatter mit Rot- und Damwild aufgebaut, die Rahe-Ranch.

Hier alle Informationen über den Hof Viehbrook.

Das Wildgatter

Das Wildgatter „Rahe-Ranch“ befindet sich 1,5 km vom Hof Viehbrook entfernt. Dort hat Christian Rahe auf 8 Hektar direkt hinter seinem elterlichen Hof 2011 ein Wildgatter errichtet. Seit September 2011 läuft dort ein Rudel Damwild und im Winter 2013 wurde das Gelände um ein Rotwildgatter erweitert, welches seit Februar 2014 bewohnt ist. Diese landwirtschaftliche Wildtierhaltung dient der Produktion von hochwertigem regionalen Wildfleisch. Das Dam- und Rotwildfleisch von der Rahe-Ranch wird auf dem Hof Viehbrook in der Hofgaststätte und im Hofladen angeboten. Auf Voranmeldung für Gruppen, Schulklassen und Kindergärten sowie zu besonderen Veranstaltungen ist die Rahe-Ranch für Besucher zugänglich.

LANDWIRTSCHAFT MIT HERZ UND VERSTAND

Auf den Weiden des Hofes Viehbrook werden die meisten Tiere in Robusthaltung gehalten. Das Winterfutter in Form von Heu und Silage wird ebenfalls auf den hofeigenen Weiden angebaut. Zusätzlich wird derzeit auf 8 Hektar Ackerbau betrieben. Gewirtschaftet wird nach konventionellen Vorgaben. Hierbei spielt das Einhalten von Fruchtfolgen, sowie ein mit dem Land Schleswig-Holstein vereinbarter Vertragsnaturschutz in Form von Zwischenfruchtanbau und Acker-Schonstreifen eine große Rolle.